slowUp
Wichtige Informationen

Anmeldung und Kosten
  • Der slowUp ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  • Dank der Unterstützung von Partnern und Sponsoren sowie freiwilligen Helfenden ist der slowUp für alle Teilnehmenden kostenlos.
  • Mit dem Kauf eines slowUp-Stickers von CHF 5.- kannst Du jedoch den slowUp finanziell unterstützen. Die Sticker werden auf verschiedenen Festplätzen am slowUp verkauft.
Durchführung und Dauer

Der slowUp findet bei jedem Wetter von 10 - 17 Uhr statt.

E-Bike oder Elektrofahrzeug
  • E-Bike Teilnehmer werden gebeten, die Geschwindigkeit anzupassen und nicht schneller als 25 km/h zu fahren! 

 

  • Da die Geschwindigkeit und das Gewicht von E-Bikes höher ist als bei «klassischen» Velos, ist der Bremsweg länger. Die hohe Geschwindigkeit dieser Velos erfordert ein höheres Mass an Vorsicht und eine hervorragende Beherrschung des Fahrzeugs. Fahre vorsichtig, und bedenken, dass die Geschwindigkeit von Elektrovelos von den anderen Verkehrsteilnehmern oft unterschätzt wird.

 

  • Elektrofahrzeuge ohne Antrieb durch eigene Muskelkraft sind beim slowUp nicht erwünscht.
Fahrtrichtung und Strecke
  • Die Fahrtrichtung ist im Uhrzeigersinn und ist zwingend einzuhalten.
  • Die Streckenführung ist beim Streckenplan ersichtlich. 
Helm und Schutzausrüstung

Das Tragen eines Velohelmes sowie Schutzausrüstung für Inlineskatende wird dringend empfohlen.

Kinder

Der slowUp Schwyz ist ein Familienanlass. Im Trubel eines Festplatzes hat man sein Kind schnell mal aus den Augen verloren. Deshalb wird allen Eltern empfohlen, ihren Kindern die Telefonnummer mitzugeben, unter welcher man erreichbar ist. Wenn die Kinder ihre Eltern nicht mehr finden, sollen sie immer in Fahrtrichtung weiterfahren und sich an die slowUp-Helfer wenden. Auch hilft die slowUp-Hotline, Tel. 041 825 00 40, bei der Suche nach vermissten Kindern. 

Menschen mit einer Behinderung

Der slowUp Schwyz und die Festplätze sind für alle Menschen zugänglich. Die Strecke rund um den Lauerzersee ist weitgehend flach bis auf einen kleinen Aufstieg zwischen Steinen und Schwyz. Distanzen, Steigungen und Gefälle sind auf dem Streckenplan ersichtlich. 

  • Für die Anreise sind sämtliche Parkplätze auch für die Nutzung durch Behinderte geeignet.
  • Behindertengerechte Toiletten sind an allen Orten vorhanden.
  • In Lauerz Richtung Goldau gibt es einen Shuttlebus, welcher unteranderem für Rollstuhlfahrer frei zugänglich ist. 
Notfallnummern bei Unfällen
  • In allen fünf Villages gibt es Samariterposten (siehe Streckenplan).
  • Polizei: 117, Sanität: 144, Rega: 1414, Feuerwehr: 118
Reparaturservice

Bei mehreren BIKE WORLD Help-Points entlang der Strecke (siehe Streckenplan) reparieren Mechaniker:innen kostenlos Velos sowie Inlineskates. Verrechnet wird nur das Material.

Start

Der offizielle Startpunkt ist am Sonntagmorgen um 10 Uhr in Goldau vor dem Eingangsbereich des Natur- und Tierpark Goldau. Da der slowUp Schwyz jedoch eine Rundstrecke ist, kann der Startpunkt nach Belieben gewählt werden (bitte beachte die Informationen unter Anreise).

Toiletten und Abfallentsorgung
  • Benutze die für den slowUp vorgesehenen Toiletten (siehe Streckenplan), beachte auch die entsprechende Signalisation.
  • Abfall und PET gehören in die dafür vorgesehenen Behälter oder in deinen Rucksack.
Unterwegs auf der Strecke
  • Auf der ganzen Strecke gilt Rechtsverkehr, überhole links.
  • Passe dein Tempo an deine Fähigkeiten an und nimm Rücksicht auf die anderen Teilnehmenden, insbesondere auf Kinder. 
  • Wer anhalten will, begibt sich aufs Trottoir oder an den Fahrbahnrand.
  • Halte dich an die Anweisungen des Verkehrspersonals.
Verkehrseinschränkungen
  • Die slowUp-Strecke wird von 9 - 18 Uhr für den motorisierten Verkehr gesperrt.
  • Zusätzlich werden beide Autobahn-Ausfahrten in Goldau in diesem Zeitraum gesperrt.
  • Die Busse der Auto AG Schwyz verkehren in der Region Schwyz eingeschränkt. Weitere Informationen zum Fahrplan findest Du unter Aktuelle Betriebsmeldungen | Auto AG Schwyz (aags.ch) . 
Verpflegung
  • Entlang der Strecke befinden sich in regelmässigen Abständen Möglichkeiten zur Verpflegung. Weitere Informationen unter Programm.
Versicherung

Die Versicherung ist Sache des Teilnehmenden. Der Veranstalter lehnt jede Haftung ab.

Partnerbeiträge